Leistungstest in Leipzig

Kurz vor Abflug in das erste Trainingslager stand wie jeden Winter eine Standortbestimmung auf dem Plan.
Sowohl im Dauerlaufstufentest als auch auf dem Ergometer konnte ich nach langer Zeit eine neue persönliche Bestmarke erreichen. Zu den eigentlichen Aufzeichnungen konnte ich auch gleichzeitig dem IAT als Testprobandin für ein neues System Daten liefern. Mit den neu gewonnenen Daten können wir nun gezielter am Formaufbau arbeiten. Bevor es allerdings Morgen in den Flieger in Richtung Thailand geht, wird auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt fleißig Punsch geschlürft. 🙂

Bleibt fleißig und habt eine schöne Adventszeit
Eure Anja

Trainingsupdate

Die letzten Wochen standen ganz im Trainingsaufbau. Bisher läuft alles nach Plan. Für meine schwächere Disziplin dem Laufen habe ich mir jetzt auch schnelle Unterstützung geholt. Die Läufer Jungs aus der Region machen mir ganz schön Feuer unter dem Hintern. Weiterhin steht auch noch einmal die Woche eine Alternativeinheit auf dem Plan, welche bei dem guten Wetter mit Inliner fahren genutzt wird. Vielleicht hilft es mir, mich nach langer Ski Abstinenz sich dieses Jahr noch auf die Ski zu trauen. Zudem habe ich mich auch an Yoga und Pilates versucht.

Anfang Dezember findet die erste Leistungsüberprüfung in Leipzig statt. Im Anschluss geht es direkt in das spontan gebuchte Trainingslager. 🙂
Dieses mal geht es für mich in ein eher unbekanntes Land, zusammen mit Anja Beranek wird es mich nach Thailand (Thanyapura) treiben.

Bleibt fleißig
Eure
Anja

Blick in die Zukunft

zu
Nach reiflicher Überlegung geht es in die nächste Runde.
2017 werde ich nochmals auf der Kurzstrecke angreifen.
Nach dem wohl schwierigsten Jahr in meiner Karriere kann und möchte ich nicht einfach wechseln oder gar aufhören. Dazu brennt das Feuer noch zu sehr und ich bin motiviert genug dies nochmal unter Beweis zu stellen.
Natürlich hatte ich einen guten Einstand auf der 70.3 gefeiert und es ist auf jeden Fall Potenzial da. Ein Ausflug auf die 70.3 ist im nächsten Jahr aber auch nicht ausgeschlossen. Um mein Vorhaben umzusetzen, wird sich allerdings etwas ändern.

1. Da mich die DTU nicht mehr in den Kader berufen hat, werde ich nun auf eigene Faust alles organisieren.

2. Ich werde wieder vermehrt zu Hause trainieren und nur ein bis zwei Trainingslager in der Sonne absolvieren.

3. Im kommenden Jahr nehme ich wieder meine Arbeit bei der Firma Bosch auf.

Was sich nicht ändern wird ist mein Team. Ich darf weiterhin auf die Unterstützung von meinen Trainern Erich und Dan zählen, mein Physio Team, Familie und natürlich meinen Sponsoren. *Vielen Dank*

In diesem Sinne train hard or go home 😉
eure Anja

Family Urlaub und Trainingslauf in Malaga

Am Sonntag ging es um 6Uhr zum Family Urlaub von Stuttgart nach Malaga. Mit im Gepäck waren auch meine Laufschuhe, welche kurzerhand nach unserer Ankunft für einen spontanen 10km –Straßenlauf durch Malaga zum Einsatz kamen. Da in meinem Trainingsplan eh ein Dauerlauf von 15km anstand, nutzte ich die Gelegenheit und stand 5 min vor dem Start im Starterfeld der über fünfzehntausend Teilnehmer. Nach dem Zielstrich absolvierte ich dann noch die restlichen 5km entlang der Promenade.
An den restlichen Tagen war dann Erholung und Sightseeing in Malaga, Ronda und Marbella angesagt.

dsc_0824_fotor_collage-malga

Nach dieser schönen Familienzeit kann es nun wieder losgehen. Ich bin bereit für die neue Saison. Wie diese genau ausschaut werde ich in der kommenden Woche bekannt geben.

Viele Grüße
eure Anja

Zurück im Training


Das Training hat mich wieder. Nach einer erholsamen Pause, wo Körper und Seele neue Energie getankt haben geht es wieder los. Seit Montag gibt es wieder einen Trainingsplan, wobei es noch ein bisschen Spielraum für Alternativeinheiten gibt. Inliner fahren, Squash und Hockey spielen sind nur ein paar Beispiele die nicht nur verdammt anstrengend sind sondern auch viel Spaß mit sich bringen.

In diesem Sinne „Back to work“ 🙂
Eure Anja

Solides Rennen


Einmal mehr ein Rennen der Extreme, eine Wassertemperatur von 31C und eine Außentemperatur von 34C verlangten uns Athletinnen alles ab. Aufgrund dieser Bedingungen wurde unser Start auch um 1h nach hinten verschoben, dennoch finishten von 56 gestarteten Athletinnen nur 40.
Nach einer Nacht schlafen kann ich das Rennen mit dem Fazit „solide bis gut“ abschließen. Eine Top 20 bei einem Rennen wo die gesamte Weltelite am Start war und ich in allein drei Disziplinen durchweg ein gutes Gefühl hatte, kann ich mehr als zufrieden sein. Auch wenn ich mit einer hohen Startnummer und damit einer schlechteren Startposition auf dem Ponton stand, verlief das schwimmen so, dass ich mit der 2ten Gruppe aufs Rad steigen konnte. Das Radfahren war durch die Wendepunkte und den Straßenbelag technisch anspruchsvoll. Auch wenn ich viel Tempoarbeit leistete und mich meist im vorderen Bereich aufhielt, konnten wir den Abstand zu den 3 führenden Mädels nicht schließen. Mit ca. 1min Rückstand ging es dann auf die abschließenden 10km. Noch als 7te auf die Laufstrecke gewechselt, musste ich dennoch früh das Gas herausnehmen um nicht zu Überhitzen. Mit Wasserstationen aller 300m konnte ich mich gut über die Runden bringen und lief schließlich auf dem 20 tenPlatz ins Ziel.
Die für mich „verkorkste“ und durchweg talabwärtsfahrende Saison ist nun zu Ende. Jetzt heißt es regenerieren, abschalten und dann mit neuem Elan durchstarten, wie, werde ich zum Ende des Jahres bekannt geben.

Im Urlaubsmodus 😉
eure Anja

Letztes Rennen der Saison

Nach dem Kälteschock von Edmonton ging es zum „Auftauen“ direkt nach Mexiko. 🙂 Am Flughafen angekommen erwartete mich das komplette Gegenteil, Hitze und eine extreme Luftfeuchtigkeit.
In den letzten Tagen hieß es, sich an die extremen Bedingungen zu gewöhnen und auch das flaue Gefühl von der Fährenüberfahrt (von Playa del Carmen nach Cozumel) wieder loszuwerden. 🙂
Ganz nebenbei durfte ich einmal mehr meinen Geburtstag fernab von zu Hause feiern, aber mit der Kampftruppe aus Edmonton war es zu verschmerzen und ein Stück Kuchen gab es auch 😉

Ab jetzt werden die Beine hochgelegt und dann kann der Samstag kommen 🙂
Das Rennen wird wie immer live auf www.triathlon.org 23.30Uhr (deutsche Zeit) übertragen.

Sonnige Grüße aus Cozumel
eure Anja

Ein Satz mit X

Platz 27 ist nicht gerade das Ergebniss was ich mir erhofft hatte. Nach meinen Trainingsleistungen hätte es deutlich besser sein müssen, deshalb bin auch mehr als enttäuscht und absolut nicht zufrieden.
Das Wetter bzw. die kühle Temperatur soll auch keine Ausrede sein (damit hatten alle Mädels zu kämpfen).
Letztes Jahr hatte ich allerdings etwas mehr Gewicht auf den Rippen und konnte vielleicht deshalb besser mit den Bedingungen umgehen!?
Das Rennen kurz zusammengefasst:
Schon nach wenigen Schwimmzügen hatte ich Krämpfe in meinen Zehen und konnte keinen ordentlichen Beinschlag mehr machen und die Spitzengruppe war weg. Das Rad fahren war auch mehr ein „absitzen“. Den zweiten Wechsel absolvierte ich noch relativ schnell das war dann leider aber auch schon alles. Komplett durchgefroren und mit Krämpfen absolvierte ich die 5km.
Ein Satz mit X.
Jetzt heißt es nicht krank werden und dann den letzten Fokus auf das Finale in Cozumel legen. Dort erwartet mich dann das andere extreme- Hitze und Schwüle.

Gleich geht es in den Flieger nach Mexiko.

eure Anja

Sprintrennen in Edmonton

Morgen ist es so weit. Es geht wieder auf kürzerer Distanz zur Sache. Vom letzten Jahr habe ich das Rennen noch gut in Erinnerung (bestes WCS Rennen mit Platz 5).
Die Wettervorhersagen sind im Vergleich zum letzten Jahr ähnlich, kühle 12C und Regen sind vorhergesagt.
Das Organisationsteam scheint in diesem Jahr aber besser vorbereitet zu sein, als im letzten Jahr. So stehen Heizlüfter, Decken und heiße Getränke im Zielbereich bereit. Auch die Möglichkeit eines Duathlons besteht. Sollte die Temperatur unter 8C sinken.
Ich bin gespannt was mich erwarten wird, das Frauenfeld ist nach Olympia doch erstaunlich gut besetzt. 😉 Aber meine Vorbereitung nach Wiesbaden verlief reibungslos und auch die letzten schnellen Einheiten waren sehr zufriedenstellend.

Wie immer könnt ihr das Rennen live auf triathlon.org verfolgen. Start ist 20.06Uhr deutsche Zeit.

Daumen dürfen wie immer gedrückt werden 😉

Eure Anja

Zurück im Kurzdistanztraining

Die Tage nach Wiesbaden hatte ich mehr mit aktiver Erholung und Regeneration zu
tun als mit einem straffen Training. Der Muskelkater hielt sich hartnäckiger als gedacht 🙂 Zudem war wieder ein „Radtausch“ angesagt, runter vom TT Bike und ab auf
das Straßenrad. Es ist schon ein enormer Positionsunterschied, den meine
Beine anfangs nicht so recht vollziehen wollten.
Allmählich bin ich wieder zurück im Kurzdistanztrainingsalltag und alles ist wieder im grünen Bereich.
Bis zum nächsten Wettkampf ist es nicht mehr lange hin, meine letzte Woche zu
Hause ist angebrochen, bevor ich wieder 3 Wochen unterwegs sein werde. Bis dahin wird noch etwas am Speed gearbeitet 🙂

Auf Bald,
eure Anja