Grandiose Stimmung in Tübingen


Gestern war Halbzeit in der Triathlon Bundesligasaison.
Mit gemischten Gefühlen ging es in das nicht weit entfernte Tübingen.
Schon vor dem Start wurde ich von vielen bekannten Gesichtern begrüßt und motiviert.
Als erstes Team und erste Athletin wurde ich vorgestellt und ins Wasser geschickt.
Gestartet wurde kurz hinter der Neckarbrücke in der Wasserstartvariante.
Der Start war etwas ungewohnt und ich verschlief den Startschuss, dennoch konnte ich auf der rechten Seite einen „Zug“ im Neckar aufmachen. Als 5te kletterte ich aus dem Wasser und damit auch die Stufen zur Wechselzone hinauf. Durch einen schnellen Wechsel konnte ich als 2te einer 12er Gruppe auf die Radstrecke wechseln. Leider hat unsere Gruppe nicht allzu gut harmoniert und meine Bemühung den Vorsprung auf die nachfolgende Gruppe mit 30sec zu halten war dahin. Über 30 Mädels gingen schließlich gemeinsam auf die anspruchsvolle Laufstrecke durch die Tübinger Altstadt. Schon zu Beginn des Laufens hieß es auf die Zähne beißen, da sich die Kapseldehnung schnell bemerkbar machte. In Runde 3 von 4 musste ich die Spitze ziehen lassen, von da an hoffte ich nur noch es passabel ins Ziel zu schaffen. Am Ende kann ich mit Platz 7 unter diesen Umständen zufrieden sein. Mit dem TG Team Witten sind wir leider mit Platz 4 am Podium vorbeigeschrammt aber haben noch ein paar Pünktchen für die Gesamtteamwertung gerettet
Es war eine super Stimmung an der Strecke, vielen Dank für die Anfeuerung an gefühlt jeder Ecke!

Jetzt bleiben mir noch 5 Tage Zeit zur Erholung und Vorbereitung, bevor es am Sonntag wieder heißt „On your marks“.

Eure
Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.