Kategorie-Archiv: Wettkampf

Deutsche Vizemeisterin in Düsseldorf

Das vermurkste Weltcup Rennen vor zwei Wochen in Antwerpen hatte mich doch etwas länger beschäftigt und verunsichert. Gedanken wie, bin ich noch Konkurrenzfähig? Für was reicht mein Leistungsstand überhaupt noch aus? Spukten im Kopf umher. Ein paar Trainingseinheiten später stand fest – “Ja, es geht noch was”- ich muss mir nur wieder mehr zutrauen und volles Risiko gehen.

„Problem“ erkannt und in Düsseldorf daran gearbeitet.
Ich erwischte gestern einen guten Start, hatte freie Bahn beim Schwimmen und kam als dritte aus dem Wasser.
Auf dem 400m langen Weg bis zur Wechselzone musste ich zwar etwas zurück stecken befand mich aber dennoch nach einem soliden Wechsel in der kleinen Verfolgergruppe von Gillian Backhouse.
Auf dem Rad habe ich mich für ein aktives Rad fahren eingesetzt, was allerdings nicht immer in einem funktionierenden belgischen Kreisel endete. Mit 30 sec Rückstand auf Backhouse ging es auf den abschließenden 5km Lauf.
Laura Lindemann setzte sich sofort ab und machte deutlich, dass ihr der DM Titel nicht zu nehmen ist. Dahinter formierte sich eine kleine Gruppe um Sophia Saller, Bianca Bogen und Annabell Knoll.
Nach guten 1,5km konnten sich Sophia und ich lösen und sollten Platz 2. in der DM Wertung untereinander auslaufen.
Leicht haben wir uns es nicht gemacht, zudem kam von hinten Kaidi Kivioja
angelaufen. Ein Fight um den 3. Platz in der Bundesliga Wertung wurde eröffnet, den ich mit einem beherzten Antritt 1km vor der Ziellinie für mich entscheiden konnte.

Somit heißt es nach 2017 auch 2018,
Deutsche Meisterin: Laura Lindemann
Vizemeisterin (3. Platz in der Tageswertung): Anja Knapp
Bronze Sophia Saller.

Jetzt heißt es weiter trainieren, die Planung für weitere Wettkämpfe läuft.

Ich halte Euch auf dem Laufenden!
Eure Anja

Weltcup Comeback

Zehn Jahre nach meiner Weltcup-Premiere im ungarischen Tiszaujvaros und vier Jahre nach meinem letzten Weltcup-Rennen in Kolumbien stand ich letzten Samstag in Cagliari auf Sardinien wieder an der Startlinie.

Die Voraussetzungen waren allerdings alles andere als optimal. Nach dem Kälterennen im französischen Valence musste ich eine 2-wöchige Trainingspause einlegen. Ein grippaler Infekt machte eine adäquate Wettkampfvorbereitung unmöglich.

Auch die Anreise nach Cagliari wurde zu einer wahren Odyssee. Nach Flugabsage, nächtlicher Umbuchung, Hotelübernachtung und drei Zwischenstopps erreichte ich dennoch mein Ziel.

Mein Rennen würde ich insgesamt den Umständen entsprechend als zufriedenstellend bewerten. Alle drei Disziplinen waren solide und das Ergebnis besser als im Vorfeld vermutet.

Mit einer kleinen Lücke zur Spitze kam ich aus dem Wasser. Ein schneller Wechsel sollte mich eigentlich noch etwas nach vorne spülen aber leider hatte eine Windböe meinen Helm weggeblasen und lag bei der Nachbarin umgedreht vor dem Rad. Die hügelige und technische Radstrecke hätte mir definitiv in die Karten gespielt. Bei nicht 100%iger Fitness musste ich allerdings nach eineinhalb Runden die Spitzengruppe am Berg ziehen lassen. In Gruppe zwei habe ich mich dann passiv verhalten und auf einen soliden Lauf gehofft.

Auch die Laufstrecke war mit einigen Höhenmetern gespickt. Hatte ich mich den ersten Kilometer noch schwer getan kam ich immer besser in das Rennen und konnte mich am Ende von Platz 18 auf Platz 14 nach vorne arbeiten.

Alles in Allem muss ich mit meiner Leistung zufrieden sein. Der Weltcup-Einstieg ist geschafft und auf diesem Ergebnis lässt sich in den kommenden Wochen aufbauen. Ich blicke positiv nach vorne.

Mit Platz 14 habe ich mich nun auch wieder offiziell für Rennen der World Triathlon Series (WTS) qualifiziert. Um einen entsprechenden Startplatz zu erhalten muss ich nun Punkte für das offizielle ITU-Ranking sammeln. Darauf wird der Fokus in den nächsten Wochen liegen.

Das nächste Rennen folgt dann am 17.06. beim Weltcup in Antwerpen.

Eure
Anja